Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte


Wir freuen uns auf die nächsten Stiftungsgäste!

Rana Die Drehbuchautorin und Filmemacherin Rana (Pseudonym) produziert jeden ihrer Filme unter hohem Stress, da ihr immer negative Konsequenzen ihres Landes drohen können. In Deutschland möchte sie über ein neues Drehbuch nachdenken.
Pressemitteilung Rana (Pseudonym)

Nazanin Als zeitgenössische Komponistin und Musikerin hat Nazanin (Pseudonym) in ihrem Land mit großen Problemen zu kämpfen. Obwohl sie als großes Talent in ihrem Fach gilt, bleiben ihr öffentliche Auftritte in der Heimat untersagt. Sie möchte die Arbeit ihrer europäischen Kolleginnen kennenlernen, neue Kontakte knüpfen und einmal „ohne Schere im Kopf“ arbeiten können.
Pressemitteilung Nazanin (Pseudonym)

Mary Wine (Pseudonym) ist neuer Gast der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Sie ist eine mutige TV- und Printjournalistin, deren Geschichte wir aus Sicherheitsgründen hier nicht veröffentlichen können.
Pressemitteilung Mary Wine (Pseudonym)

Gäste in 2021-2022

Heval Bozbay. Der kurdische Archäologe suchte erfolgreich nach Zeugnissen der vergangenen Zivilisation auf dem Territorium der heutigen Türkei. Wegen seiner öffentlichen Kritik am türkischen Kulturminister ist Bozbay seit 2013 von allen archäologischen Grabungen ausgeschlossen.
Pressemitteilung Heval Bozbay

Masrat Zahra. ist Fotojournalist in und kommt aus der umstrittenen Region Kaschmir, die sowohl von Indien als auch von Pakistan beansprucht wird. Seit 1989 wütet in der Region ein von einheimischen Kaschmiris geführter und von Pakistan unterstützter bewaffneter Aufstand gegen die indische Herrschaft. Sie wurde bereits mit wichtigen internationalen Auszeichnungen geehrt, z.B. 2020 mit dem „Peter Mackler Award“ und dem „Anja Niendringhaus Award“ für mutigen Fotojournalismus.
Pressemitteilung Masrat Zahra
NEU: WELT-SICHTEN 3 | 2022 – „Das Schlimmste ist, dass der Rest der Welt nichts von uns wissen will“

Tatsiana Tkachova. Die preisgekrönte Fotografin kündigte ihre Festanstellung bei einer staatlichen Tageszeitung, ihr Beitrag, nicht Teil des System zu sein.

„STIMMEN FÜR DIE FREIHEIT“

Der podcast der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte.


Bisher erschienen:
Der podcast der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Johannes von Dohnanyi stellt vor:

 

Alle Folgen zu hören bei:

 



Wir unterstützen seit 36 Jahren

politisch verfolgte Menschen, die

wegen ihres öffentlichen Eintretens für

Demokratie, Freiheit und Menschenrechte

in ihren Heimatländern in eine gefährliche,

oft lebensbedrohliche Situation geraten sind.

Unser Stiftungsfilm: Stimmen für die Freiheit(5 Min.)