VERANSTALTUNGEN

Stiftungsveranstaltungen:

20.01.18 Humayro Bakthiyar – Lesung im Rahmen des Fernwehfestivals in Göttingen, 18 Uhr

10.12.17 Lüneburg mit Humayro Bakhtiyar, Journalistin aus Tadschikistan, Museum Lüneburg, 19:30 Uhr

On the crime of being an investigative journalist

Mittwoch, 25.10.2017, 19:00 bis 20:30
Bucerius Law School
Hochschule für Rechtswissenschaft gemeinnützige GmbH
Jungiusstraße 6
Ort: U.56

Lecture and Discussion.

Aleksej Bobrovnikov, Ukranian journalist
Maike Middeler, Student Class 2016 (moderation)

Following the annexation of the Crimea by the Russian Federation, the Ukrainian region of Donbass has been affected by armed conflicts between pro-Russian separatist forces and the Ukrainian government. Due to that condition, it has become a popular location for smuggling, money laundry and organised crime that transcends borders. To fight the illegal trade of weapons, fuel, gold and other goods, Kiev established a special investigative group. Its leader as well as several members have been killed since then.

Aleksei Bobrovnikov decided to investigate further in this matter in cooperation with a Russian colleague and his findings were shocking: Ukrainian military forces seemed to play a major role in this issue. The results of his research made Bobrovnikov the target of very powerful enemies, especially since the 92nd brigade that was presumably involved in the illegal activities are considered national heroes due to their participation in other armed conflicts like the Afghanistan war, the Iraq war and very recently the conflicts in Donbas itself. Since then, Bobrovnikov has received numerous death threats even in front of the camera. He disappeared for months in the western Ukraine but the threats continued. When he found out the Ukrainian secret service planned to kill him in 2016, he had to leave the country in a rush and found himself in Hamburg only 36 hours later.

In Cooperation with the Hamburg Foundation for Politically Persecuted People and the Amnesty International Chapter of Bucerius Law School

Rosa Yassin Hassans Roman “Wächter der Lüfte“ eine szenische Lesung.

Montag, 08.05. Nochtspeicher, Bernhard-Nochtstr. 69a, Hamburg um 20 Uhr
Donnerstag, 15.06. The Box, Borselstr. 16f ab 20 Uhr
Sonntag, 25.6. Thalia Theater in der Gauss-Str. um 15 Uhr

In „Wächter der Lüfte“ beschreibt Rosa Hassan das Leben der Syrer vor dem Bürgerkrieg. Die Geschichte der Dolmetscherin Anat und des Untergrundaktivisten Dschawad im staatlichen Räderwerk zeigt, wie sehr Terror und Tod den Menschen bis in die intimste Privatheit verletzen. Die Schauspieler Hans Heller und Astrid Kramer präsentieren ausgewählte Romanpassagen. Im Anschluß diskutiert der Journalist Johannes von Dohnanyi mit der Autorin und dem Publikum.

Die Lage in der Ukraine.
Montag, 19.6. um 19 Uhr im KörberForum, Kehrwieder 12
Gespräch mit dem Stiftungsgast Aleksei Bobrovnikov
Veranstaltung mit Aleksei Bobrovnikov
Mit Gemma Pörzgen von Reportern ohne Grenzen spricht er über die Möglichkeit freier Berichterstattung im Ukrainekrieg. Moderation: Wolfgang Krach (Süddeutsche Zeitung).
Körber-Stiftung, Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte, Süddeutsche Zeitung, Weichmann-Stiftung
Anmeldung erforderlich unter www.koerberforum.de oder Kontakt@Hamburger-Stiftung.de

Wovon junge Menschen träumen…
Donnerstag, 29.6.2017; 10:00 Uhr, Rathaus Hamburg
Nichts Besonderes verlangen Humayra Bakhtyar aus Tadschikistan und Ananya Azad aus Bangladesch: Meinungsfreiheit und das Recht, sich verlieben zu dürfen. Das reicht für Morddrohungen gegen die Journalistin und den Blogger. Im Gespräch erzählen sie von den Träumen junger Leute in vielen islamisch geprägten Ländern. Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit erläutert einführend, warum Pluralismus täglich gelebt werden muss. Konsekutivübersetzung aus dem Englischen.

Veranstalter: Hamburgische Bürgerschaft; Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte
Für interessierte Schulklassen: Anmeldung an veranstaltungen@bk.hamburg.de)

„When Journalists Seek Refuge“ mit Aleksei Bobrovnikov
Freitag, 9. Mai 19, 16:00-17:00
Im Rahmen des „International Press Institute (IPI) World Congress vom 18.-20.Mai 2017 in Hamburg im Haus der Patriotischen Gesellschaft im Reimarus Raum, Hamburg, Anmeldung erforderlich.

Sonntag, 26. Februar im Antikriegshaus in Sievershausen
Mit Recherchen zum organisierten Verbrechen hat sich der TV-Reporter Aleksei Bobrovnikov in der umkämpften ostukrainischen Donbas-Region in Lebensgefahr gebracht. Nach wiederholten Morddrohungen fand er Zuflucht bei der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte.
Weitere Informationen

Veranstaltungsübersicht 2016