PRESSE

Die Goldene Taube geht an die Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte

PREISVERLEIHUNG IM RATHAUS

20. Mai 2019 14:00 Uhr

Der Vorstandvorsitzende der Albertinen- Stiftung, Prof. Dr. Fokko ter Haseborg, überreichte heute im Rathaus die Goldene Taube für Menschenrechte an Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Bürgermeister a. D. Ole von Beust als Vertreter der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Mit der Übergabe der Skulptur wird die Hamburger Stiftung für ihren Einsatz zur Wahrung der Menschenrechte gewürdigt. Die Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte wurde vor 33 Jahren von Bürgermeister a. D. Dr. Klaus von Dohnanyi mit den Stimmen aller Fraktionen der Bürgerschaft gegründet. Aufgabe der gemeinnützigen Stiftung ist der Schutz politisch verfolgter Menschenrechtsaktivistinnen und Menschenrechtsaktivisten, Kunstschaffenden und Journalistinnen und Journalisten. Sie werden für jeweils ein Jahr als Stipendiatinnen und Stipendiaten an die Elbe eingeladen, als Zeichen der Anerkennung ihres oft lebensgefährlichen politischen Engagements. Aber auch als Angebot für eine Auszeit und Neuorientierung für die Zeit nach ihrer Heimkehr.

Download Pressemitteilung

„EINIGE JAHRE GEFÄNGNIS VERKRAFTE ICH“
DIE WELT, 06.04.2019
Zum Artikel

„Jeden Artikel kontrolliert die Geheimpolizei“
taz Nord, 11.02.2019
Zum Artikel

In Duschanbe kann ich nicht mehr arbeiten
Menschen machen Medien, 6.2.2019
Zum Artikel

Kampf gegen Unterdrückung
Ostholsteiner Anzeiger, 25.02.2019
Zum Artikel

Reporter spricht über seine Arbeit im Nordirak
Anzeiger für Lehrte, 13.02.2019
Zum Artikel

Bericht aus dem Krieg
Korrespondent Kamal Chomani zu Gast

Marktspiegel, 16.02.2019
Zum Artikel

Medienresonanzliste 2019

Medienresonanzliste 2018

Medienresonanzliste 2017

Medienresonanzliste 2016

Das Grauen aufgearbeitet
Ausgestrahlt in der Tagesschau ARD